Herbarium Saastal

Botanik-Touristen und Pflanzenvielfalt

Pflanzenwege

Die Flora des Saastals ist botanisch gesehen besonders reichhaltig. Sie umfasst auch viele Seltenheiten, die ausserhalb der Region in der Schweiz nicht vorkommen. Vor 100 Jahren haben SBB-Maschineningenieur Alfred Keller und Medizinprofessor Otto Naegeli in ihren Ferien diese reiche Flora erkundet, zusammen mit ihren Familien und weiteren Helferinnen und Helfern. Die Botanik-Touristen trugen so zwischen 1891 und 1924 eine der grössten privaten Sammlungen von getrockneten Schweizer Pflanzen zusammen. Darin enthalten sind auch fast alle der rund 1000 Pflanzenarten, die im Saastal vorkommen. Zehn davon werden hier vorgestellt. Man findet diese Blumen auf den zehn „Wegen der Pflanzenfreunde“, die auf der gratis erhältlichen Faltkarte dargestellt sind. Lernen Sie einige interessante botanische, medizinische und kulturhistorische Besonderheiten dieser Alpenblumen kennen und besuchen Sie sie in ihrer natürlichen Umgebung!

10 Alpenblumen – auf den Wegen der Pflanzenfreunde

1 Rosenwurz (Rhodiola rosea)
2 Rostblättrige Alpenrose (Rhododendron ferrugineum)
3 Arnika (Arnica montana)
4 Spinnweb-Hauswurz (Sempervivum arachnoideum)
5 Einköpfiges Kreuzkraut (Senecio halleri)
6 Himmelsherold (Eritrichium nanum)
7 Ausgeschnittene Glockenblume (Campanula excisa)
8 Keltischer Baldrian (Valeriana celtica)
9 Edelweiss (Leontopodium alpinum)
10 Vandellis Mannsschild (Androsace vandellii)
 

Hinweise

  • Die Alpenblumen-Promenade führt von der Station Kreuzboden der Hohsaas-Bahnen bis hinunter nach Saas-Grund und stellt unterwegs Dutzende von Alpenblumen in Text und Bild vor. Bei der Bahn ist auch eine Broschüre dazu erhältlich.
  • Das reich illustrierte Buch „Von Alpenblumen und Menschen – Botanik-Touristen im Walliser Saastal“ von Margrit Wyder bietet mehr Informationen zu den Pflanzenfreunden um Alfred Keller und Otto Naegeli. 2018, Rotten Verlags AG Visp; 232 Seiten, 49 Fr. (Sonderpreis im Saastal: 45 Fr.)
  • 2011 erschien das Buch von Brigitte Wolf: „Verantwortungsarten Wallis. Pflanzen – Schmetterlinge – Heuschrecken – Schnecken.“ Das Buchprojekt der Naturforschenden Gesellschaft Oberwallis enthält die wichtigsten Arten, für die der Kanton Wallis wegen ihrer Seltenheit eine besondere Verantwortung trägt.
  • Alle in der Schweiz vorkommenden Pflanzenarten findet man auf der Website www.infoflora.ch beschrieben und mit Bild und Verbreitungskarte vorgestellt. Man kann dort auch eigene Funde melden.