Herbarium Saastal

Botanik-Touristen und Pflanzenvielfalt

Edelweiss

Leontopodium alpinum

Auch wer noch nie eines in der Natur gesehen hat, erkennt es sofort: Das Edelweiss ist eine Blume, die symbolisch für die ganze Alpenflora steht. Im Saastal ist die Chance relativ hoch, dem Edelweiss auf einer Bergwiese zu begegnen. Man muss nur wissen, wo. Das Edelweiss liebt Böden mit Kalk, deshalb findet man es dort, wo kalkhaltige Gesteine im Urgestein der Saaser Berge eingelagert sind. Dies ist etwa der Fall zwischen Plattjen und Egginerjoch und auf der Schwarzbergalp oberhalb des Mattmarksees. Am bequemsten findet man die Pflanze aber auf der Alpenblumen-Promenade vom Kreuzboden aus: Beim Plattubodu führt der Weg durch eine Halde voller Edelweiss.

Ursprünglich stammt das Edelweiss aus den Steppen Mittelasiens. Es ist vermutlich erst nach der letzten Eiszeit in den Alpenraum eingewandert. Das Edelweiss gehört in die Berge – im Flachland angebaut, verliert es bald seinen silbrigen Glanz. Denn sein weisser Pelz ist ein Schutz gegen Kälte und UV-Licht, wie er nur in der Höhe notwendig ist.

Kommentare sind geschlossen.